Aufsteiger in die NRW-Liga

Die Kegler in NRW kegeln ihre Aufsteiger in die Landesliga in einem Playoff-Spiel aus.
Der diesjährige Austragungsort war die Kegelspoartanlage in Siegen.
5 Mannschaften nahmenan den Play-offs teil, drei davon steigen in die NRW-Liga auf.

Zum Auifstiegsspiel waren angetreten:
SK Düsseldorf, TG Friesen Klafeld-Geisweid, Bielefelder Sportkegler, KSG Langenfeld und der VSK Sodingen-Baukau.

Nach einem spannenden Wettkampf kamen sie in eben dieser Reihenfolge ins Ziel.
1. Düsseldorf 9836
2. Friesen Klafeld-Geisweid 9620
3. Bielefelder Sportkeglern 9613

4. Langenfeld 9602
5. Sodingen-Baukau 9240

Besonders spannend wurde es um die Plätze 2 bis 4, letztendlich waren die Langenfelder die Unglücklichen, die mit nur 11 Holz Abstand auf Bielefeld ihr Ziel verfehlten.
Chancenlos und mit deutlichem Abstand 5 wurde Sodingen-Baukau.

In Siegen war auch Detlef vom Hofe vor Ort und hat wieder einige Fotos geschossen und online gestellt.

Aufstiegsspiel in Siegen
Aufstiegsspiel in Siegen

Wie gewohnt gibt es die Bilder aus Siegen auf der Seite von Hagen zu sehen.

Sportkegeln – Der Traum vom Sieg

Der Film „Deutschland – Ein Sommermärchen“ ist in der ganzen Republik bekannt.
Während der Weltmeisterschaft der Sportkegler in Dettenheim wurde jetzt der Nachfolger gedreht.
Die Dokumentation „Der Traum vom Sieg“ zeigt die Sportkegel-Nationalmannschaften während der Kegel-Weltmeisterschaft.

kegel-film

Der Film vermittelt einen Eindruck vom Trainingslager, dem Aufenthalt der Spieler im Hotel und den Mannschaftsbesprechungen kurz vor Spielbeginn.
Außerdem gibt es zahlreiche Szenen neben der Kegelbahn.
Regisseur Dirk Weiler hat erkannt:
„Wir müssen so oft wie möglich runter von der Bahn, So bleibt der Film unterhaltsam und bekommt Tiefe.“

53 Stunden Rohmaterial und 55 Minuten eigens für diesen Film komponierte Musik wurden verarbeitet, um den Traum der deutschen Sportkegler vom Gewinn der Goldmedaille im eigenen Land zu dokumentieren und einen Film von 114 Minuten entstehenn zu lassen.

„Die besondere Herausforderung war es dabei, jedes Spiel anders aussehen zu lassen, einen anderen Aspekt zu betonen oder sonstwie ein Alleinstellungsmerkmal der jeweiligen Partie zu schaffen“, erklärt Regisseur Weiler.
Zeitlupenszenen, dramatische Musik und originelle Kameraperspektiven sollen für Spannung sorgen.

Die Premiere des Films ist am 16. August um 13 Uhr im Cineplex Bruchsal.
Das gesamte Nationalteam wird dabei vor Ort sein.
Karten gibt es über die Website der Sportkegel WM.

Der Traum vom Sieg (BRD 2009), Regie: Dirk Weiler, Format: 16:9, PAL, Länge: ca. 114 Minuten
Sprache: deutsch
Bonus: Die WM – Day By Day, (ca. 80 Minuten)
Trailer Dettenheim, (ca. 3 Minuten)
Preis: 14,95 Euro, zzgl. Versandkosten

Playmate eröffnet Kegelbahn

anna scharlAnna Scharl war im Spätsommer 2007 das verführerischste Alm-Madl, das München je sah. Mit scheinbar unschuldigem Blick und ordentlich nacktem Holz vor der Hütte posierte sie auf einer Alm für das Männermagazin „Playboy“ als Wiesn-Playmate.

Jetzt erfüllt sich Anna auch noch einen weiteren Traum.
Immer schon wollte sie mal eine Bar oder einen Club in München eröffnen.
Jetzt macht sie mit ihrem Freund Philip Brunner Ernst: „Wir übernehmen in der Türkenstraße in der Maxvorstadt ein griechisches Lokal. Daraus machen wir eine stylische Bar“, sagt Anna.

Der Name steht schon fest: „Zahlbar 38“.

Und dann hat Anna noch eine coole Idee. In ihrem Laden will sie einen etwas angestaubten urdeutschen Sport wieder auf Kult-Ebene heben: Kegeln.

„Kegelbahnen sind ja immer etwas spießig“, sagt Anna, „ich will daraus eine lässige Kegel-Lounge machen.“

Dann heißt es in der Maxvorstadt genau wie im Playboy: „Gut Holz“!
Anna! Lass uns bei Dir abräumen…

Kegeln hält jung

Derzeit wird das Sommerloch mit historischen Kegelvideos gefüllt.
Nachdem Klaus Stein bereits alte Aufnahmen von Josef Recker ins Netz stellte, zieht Gerhard Gran mit einem Vierteiler aus dem Jahr 1987 nach.
Das Kegelvideo zeigt das Heimspiel von Heuchelheim gegen Großen-Linden.
Zu dieser Zeit wurden auf der Heuchelheimer Dreibahnenanlage noch 100 Wurf gespielt.
Das Kegeln jung hält, kann man bei den Keglern Reuschling, Keil und Gran sehen, die haben sich die letzten 20 Jahre fast nicht verändert.
Lediglich bei den Haaren haben sie etwas verloren, dafür an Kampfgewicht zugelegt.
Ein Highlight des Vierteilers ist bereits im ersten Teil zu sehen, die kurze Ansprache von Wilfried zu Spielbeginn.

KSC Heuchelheim – GH Großen-Linden – MyVideo

Etwas rätselhaft ist mir der Nickname unter dem Gerhard die Kegelvideos veröffentlicht hat- „Baggerman“.
Selbst der Griff zu einem Englisch-Wörterbuch brachte mich nicht weiter.
Offensichtlich ist Baggerman eher der denglischen Sprache zuzuordnen.
Kommt es eventuell von Gran ? Gran –> Kran –> Bagger.
Oder ist Gerhard ein Fan von Mike Krüger ? „Denn wer baggert da so spät noch am Baggerloch ?“
Dann hätte ich allerdings den „Nippelman“ bevorzugt.